Kopfdichtung am 3.8er wechseln

Alles was sich dreht ...

Moderatoren: PontiacV8, J.C. Denton, Onkel Feix, JJ

Antworten
Firebirder
Beiträge: 343
Registriert: 14.08.2002, 09:12
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Kopfdichtung am 3.8er wechseln

Beitrag von Firebirder » 25.10.2011, 11:04

Hallo Gemeinde,
bei einem Bekannten mit einem 4th Gen Camaro (3.8 V6) ist mindestens eine Kopfdichtung im Dutt.

Der Drucktest wird hoffentlich noch zeigen welche Seite. Momentan klagt er nur über weissen Rauch und hohen Wasserverbrauch.

Kann man auch nur eine Seite wechseln oder muss man beide Seiten austauschen?

Kann mir einer Sagen ob die Kipphebel einfach angeknallt werden wie beim 3.1er oder einzustellen sind?

Kann man bei dem Motor die Kopfschrauben wiederverwenden oder müssen neue her?

Danke euch...Daniel, der bisher keine Erfahrung mit der 4th Gen hat 8)
Bild
79er Trans Am Targa - black/black

Benutzeravatar
BlueThunder
Beiträge: 899
Registriert: 26.06.2003, 14:35
Wohnort: Mengen
Kontaktdaten:

Beitrag von BlueThunder » 25.10.2011, 11:21

Zuerst muss die Ansaugbrücke runter und dann kann man gleich beide Tauschen. Immerhin ist es nicht gerade einfach in der 4th Gen die Köpfe, geschweige denn die Ansaugbrücke zu demontieren ohne sich das Kreuz zu verreanken und die Finger aufzurupfen :D Selbst die Ventildeckeldichtungen sind nicht gerade einfach, vor allem die Fahrerseite. Mitunter bietet es sich an den Motor nach unten auszubauen. Ich werde dieses Abenteuer nächstes Jahr machen LASSEN.
Kopfschrauben macht man am besten gleich neu. Den alten Schund würde ich persönlich nicht mer wollen. Desweiteren sind die Kopfschrauben beim 3.1er damals auch ersetzt worden und die paar Euro machen den Bock auch nicht mehr fett.
Gruß
2000er Firebird V6, SSRA RamAir, MagnaFlow Cat-Back, Subframeconnectors, WS6 Stabis
245/45 R17 Federal SS 595 rundum auf WS6 Chrom Felgen

Rockbert
Beiträge: 534
Registriert: 12.06.2009, 14:13
Wohnort: Dachau/München

Beitrag von Rockbert » 25.10.2011, 12:00

Hat da zufällig jemand ein Manual mit Drehmomentwerten und einer Beschreibung (gern auch als PDF), denn gleiches steht mir auch bevor...

Danke und Gruß
Robert

Benutzeravatar
oilpan
Beiträge: 2867
Registriert: 07.01.2007, 13:42
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Beitrag von oilpan » 25.10.2011, 18:33

ja logisch, sowas hat man doch als "ernsthafter" Schrauber.

Ein Werkstattbuch (kein Haynes oder Chilton), natürlich jahrgangsbezogen ist ein must have.

Empfehlenswert ist das GM eSi (auf DVD) mit allen Servicemanuals aller GM (Nordamerika) von 1998 bis in die Gegenwart.
Kostet in den USA inkl. Porto rund 20-25 Euro
Gruß...
Tom

NCC-2569
Beiträge: 1423
Registriert: 22.05.2007, 16:57

Beitrag von NCC-2569 » 25.10.2011, 19:17

Gibt es da eigentlich auch eine Volltext-Suchfunktion oder sind die Teile nur als Bild hinterlegt?

Benutzeravatar
oilpan
Beiträge: 2867
Registriert: 07.01.2007, 13:42
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Beitrag von oilpan » 25.10.2011, 20:13

es gibt eine (schlechte) Suchfunktion, ja....

Die Manuals sind aber ordentlich nach Kapiteln unterteil.
Wer die original GM Werkstattbücher (diese 3000 Seiten Schinken) kennt, wird sofort zurechtkommen.

Auch kann man Querverweisen mit einem Mausklick folgen, z.B. wenn bei der Demontage einer Baugruppe zuerst was anderes demontiert werden muss kann man direkt durch anklicken des Querverweises diesen aufrufen.

Vorteil: man kann mal eben Corvette mit Camaro und/oder Firebird vergleichen ohne 40 Bücher im Schrank stehen zu haben.

Kapitel und Schaltbilder sowie Anschlußbilder (Steckeransichten) können leicht in PDF "gedruckt" werden.

Ich würde mir heute jederzeit wieder so eine DVD kaufen..... wenn ich überlege was so ein 3 Band Manual mit 3000+ Seiten kostet und das für ein einzelnes Modell und Baujahr.
Gruß...
Tom

Rockbert
Beiträge: 534
Registriert: 12.06.2009, 14:13
Wohnort: Dachau/München

Beitrag von Rockbert » 26.10.2011, 08:20

Hi Tom,

ich hab bis jetzt alle Servicemanuals von meinen Autos als Printmedium (ausser eben vom 3,8L, der kam erst kürzlich durch Zufall dazu), aber es macht sicherlich Sinn das, grade wegen der Vergleichsmöglichkeiten, als "Komplettenzyklopädie" in digitaler Form zu haben.

Gruß
Robert

Firebirder
Beiträge: 343
Registriert: 14.08.2002, 09:12
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Beitrag von Firebirder » 26.10.2011, 08:56

Ich finde drüben in der Bucht nur 2 Anbieter für "GM eSi", die aber nicht über den teich schicken. habt ihr noch einen Link für mich?
Bild
79er Trans Am Targa - black/black

Benutzeravatar
oilpan
Beiträge: 2867
Registriert: 07.01.2007, 13:42
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Beitrag von oilpan » 26.10.2011, 10:05

einfach immer mal wieder gucken...

es gibt übrigens eine einzelne DVD sowie alternativ eine Sammlung mit 5 CD's
Vom Inhalt sind sie aber praktisch identisch.
Gruß...
Tom

Antworten