93-97 Taillights / Rücklichter

Rubrik für Bastler und Schrauber

Moderatoren: PontiacV8, J.C. Denton, Onkel Feix, JJ

Antworten
AgY!
Beiträge: 454
Registriert: 20.10.2007, 02:50
Wohnort: CH/AG ex. DE/HH

93-97 Taillights / Rücklichter

Beitrag von AgY! » 15.09.2010, 18:53

Was man schon immer über die 93-97er Taillights wissen wollte: :D

Zum Start mal zwei Bilder:

Bild
Bild

Aufbau / Unterschiede

Grün markiert sind vor allem die Besonderheiten an den EU Leuchten.
Die unterscheiden sich entgegen der geläufigen Meinung erheblich von den US Modellen. Und zwar in folgenden Dingen:

*) Die Kammern der EU-Leuchte sind untereinander komplett getrennt.
Die Kammerwände (im ersten Bild leicht grün) gehen bis unter das Deckglas.
Man kann also nur durch anpassen der Kammerwände eine US Streuscheibe in eine EU Rückleuchte setzten.

*) Die Streuscheiben der EU-Leuchte sind fest mit dem Reflektionskörper verbunden.
Während die Streuscheiben der US-Leuchte nur gesteckt sind und sich leicht entfernen lassen (Bild 2) sind die Streuscheiben der EU-Leuchte effektiv verklebt bzw. fest verbunden. (einige Klebestellen sind grün markiert)

*) Die D.O.T. Nummern sind auf EU und US Leuchten identisch.
Die US Streuscheibe hinter ein EU-Deckglass zu stecken ist aber defakto Urkundenfälschung (damits mal gesagt ist)
Nachtrag dazu: Und zwar deshalb weil auf der EU-Leuchte ein E(13) Symbol ist. (E13 ist btw Luxenburg)

*) Die Streuscheiben der Inneren Kammern (mit 2e und 2u markiert) sind gleichgroß.
Man könnte diese also austauschen!
Z.b. um eine Leuchte mit NSL zu versehen oder um Rückleuchten mit vier roten Kammern zu haben. :fest:

*) Die Lampensockel US/EU sind unterschiedlich.
Bei der US-Leuchte ist aussen nur eine Sidemarker/Standlicht funktion vorgesehen. Die äussere Kammer der EU- Leuchte ist um einiges großer.
Ohne andere Lampensockel (oder Gewalt) lassen sich die Sockel der jeweils anderen Version nicht alle in die Rücklichter bewegen.

*) Die Reflektoren der US-Leuchten sind baugleich mit den Blindstücken der EU-Leuchten. Lassen sich also austauschen. (Nicht mit auf dem Bild bzw. entfernt)

Delamination / Wenn sich das Gittermuster ablöst

Ursachen:

Die Ursache der so genannten Delamination ist schlicht und einfach Hitze. In den meisten Fällen also starke dauerhafte Sonneneinstrahlung..

Wie reparieren:

Der Effekt tritt meist zuerst auf der Fahrerseite (L) im oberen Bereich des Deckglases auf.
Einmal angefangen lässt sich der Prozess nicht mehr aufhalten.
Das Gittermuster wird sich mit jedem festen Schlag oder erneuter extremer Hitze weiter ablösen.

Alle meine Versuche (an einer Versuchsleuchte) blieben ohne Erfolg.
Der Abstand zwischen dem sich ablösenden Gittermuster und dem Deckenglass ist extrem gering.
So gering das es selbst mit der kleinsten im Handel erhältlichen Spritze nicht möglich ist alle Stellen mit Flüssigkeit (z.b. Klebstoff) zu versorgen.

Das Erhitzen der Rückleuchte führt auch nur dazu das sich das Gittermusster weiter ablöst.
Auch mit viel Druck und Hitze war es mir nicht möglich Gittermuster und Deckglas wieder miteinander zu verbinden.

Einzigste Option ist also der Weg von Patrick Freitag:

http://bandit-online.com/forum/thread.p ... &styleid=3

Ich gehe mal davon aus das die DOT Nummern abgeschliffen werden müssten damit eine Folie nahtlos über die 93-97er Rückleuchten gezogen werden kann.
Könnte der Mann vom TÜV bzw. bei mir der nette Mensch der MFK also blöd tun... kann er allerdings auch wegen der Folie an sich.

Auseinanderbauen

Vorwort/Warnung:
Wenn die Delamination schon eingesetzt hat wird der Schaden beim zerlegen erheblich großer. (selbst wenn man extrem vorsichtig ist)
Wenn von Delamination noch keine Spur zusehen ist lassen sich die Deckgläser im Normalfall ohne das ein Schaden entsteht entfernen.
Aber ganz ganz wichtig: immer langsam vorsichtig und geduldig arbeiten.

Ich habe den Prozess nicht mit Fotos dokumentiert. Aber die Schritte sind realtiv einfach.

1) Die alte Gummidichtmasse an allen erreichbaren Stellen entfernen.
2) Mit einem Schraubendreher das Deckglas an einer Stelle abhebeln. (geht am besten auf der Innenseite an den Ecken)
Es gilt zu vermeiden das sich das Deckglas biegt!
3) Wenn die Rückseite dann leicht absteht den Rest vorsichtig und sorgsam mit den Händen machen.

Fakt ist: Je älter und exponierter eine Rückleuchte war/ist desto schwieriger wirds

Wie man sich helfen könnte (nicht zu empfehlen):

Die Rückleuchten in warmes bis heißes Wasser legen. Hitzepistole, Backofen oder auch Omas Fön :D damit sich die Dichtmasse verflüssigt.
(heißes Wasser reicht dafür nicht wirkt aber unterstüzend)

Da Hitze für die Rückleuchten ein Problem ist würde ich jedoch auf derartige Maßnahmen verzichten.

(kaltes) Wasser ist jedoch sehr hilfreich um zu verhindern das sich bereits gelöste Stellen wieder verkleben.

Ich hoffe das beantwortet dem ein oder anderen ein paar offene Fragen.

Grüße
Mathias

Antworten