Batterie

Fragen und Antworten zu den Modellen Bj.1993–2002

Moderatoren: PontiacV8, J.C. Denton, Onkel Feix, JJ

Benutzeravatar
Knight-Design
Beiträge: 2172
Registriert: 05.03.2004, 15:53
Wohnort: K-Town RLP

Re: Batterie

Beitrag von Knight-Design » 08.02.2012, 15:47

joar, kiel....

aber außer m&f wird man da wohl nirgens ne us batterie bekommen...

aber ganz ehrlich gerd, optima ist einfach OPTIMA(L).

ich kenne fahrzeuge wo eine solche seit 18 und mehr jahren verbaut sind (ohne zu tauschen)

hier gehts einfach auch um die technik die dahinter steht. nicht umsonst sitzt auch fast in jedem us militärfahrzeug eine solche drin. die teile stehen oft wochen- monatelang und springen dann aber problemlos wieder an.

hier mal eine rechnung dazu aus anderem forum:

zitat:

"Da hier immer wieder die Frage auftaucht, welche Batterie in welches Auto gehört, spendiere ich dem ganzen einen eigenen Artikel.

Grundsätzlich sind US-Fahrzeuge nicht vom Mars, haben also wie alle europäischen Autos auch, 12V Batterien (bei Pick Ups mit 24V Systemen 2 Stück hintereinander). Der erste Schock eines Laien beim Blick unter die Motorhaube rührt meistens daher, das viele US-Fahrzeuge nicht die hier bekannten Batterie-Pole haben, sondern Schraubpole. Die Funktion ist aber genau die gleiche, daher gibt es auch simple „Adapter“, mit denen man recht einfach eine Standard-KFZ-Batterie in ein US-Fahrzeug mit Schraubanschlüssen bauen kann (was sich angesichts der hohen Preise für original-Ersatzteil-Batterien sehr schnell rechnen kann).

Jetzt die grosse Frage: welche Batterie kann ich denn nun in meinen Ami bauen?

Dazu spielen viele Faktoren eine Rolle:

* was für ein Auto ist es?
* Ist es ein Oldie mit kaum Elektrik, oder ein „Pimp-my-ride“-Auto voll mit Multimedia?
* Was erlaubt mir mein Geldbeutel?
* Sonstige Spezialanforderungen (extremes Off-Road, Camping mit viel Batterie-Betrieb...)



Sicherlich nicht falsch liegt man, wenn man seinem Auto einfach die vom Hersteller vorgeschriebene original-Batterie spendiert. Nur ist das im Fall von GM (AC Delco) oder auch Chrysler, nicht unbedingt die wirtschaftlichste Methode (auch eine AC Delco Batterie ist nur eine normale KFZ-Batterie, kostet aber ein Vielfaches), bzw. bei Militär- oder Polizeifahrzeugen oft garnicht möglich.

Die billigste Lösung ist eine Standard-Batterie aus dem Baumarkt oder von ATU&co. Hier gilt es zu klären, welche Grösse? - Die Grösse der Batterien wird in Ah (Ampere Stunden, also die Kapazität) angegeben. Falsch ist die Annahme, eine zu grosse Batterie könnte dem Auto schaden. Laienhaft ausgedrückt bedeutet die Grössenangabe 74 Ah, dass die Batterie 74 Ampere (Stromstärke) eine Stunde lang abgeben kann (kann sie in der Praxis nicht, weil normale KFZ-Batterien nur zu 30% entladen werden können, danach sind sie tief entladen und damit tot) Für Laien: stellt euch einfach vor die Ah sind eine Mengenangabe wie viel Strom in die Batterie passt. Was macht das Auto mit der Batterie? Es lädt sie, und entnimmt beim Anlassen Strom. Theoretisch muss also die Lichtmaschine nur die Menge Strom wieder aufladen, die beim Anlassen entnommen wurde (ok, wenn man im Stand viel Strom entnommen hat, z. B. Durch Radio, TV usw., muss die Lichtmaschine länger laden, was einer gesunden Lima aber nicht weh tut, und eine kaputte machts dann sowieso nicht mehr lang). Dem Auto ist es also völlig egal, wie gross die Batterie eigentlich ist, solange sie genügend Kraft hat, das Auto anzulassen. Und hier wären wir an dem Punkt, dass die Batterie nicht zu klein sein sollte. Denn gerade einen grossen V8 anzulassen kostet mehr Kraft wie bei einem kleinen 4 Zyl. Was hier zählt, ist der sogenannte Kälteprüfstrom (nach DIN Norm der Strom (A), der bei -18°C 30 Sekunden lang entnommen werden kann, ohne dass die Batterie einen Schaden erleidet, nach SAE Norm 30 Sekunden bei 0°C). Bei den normalen Batterien ist dieser Kälteprüfstrom um so höher, je grösser die Kapazität der Batterie ist. Das erklärt auch, warum eine Batterie 74 Ah hat, obwohl im Auto nie mehr als ca. 20 Ah entnommen werden können (siehe Rechnungen unten). Eine 74 Ah Batterie hat also ca. 500 A Kälteprüfstrom. Für was brauchen wir den Kälteprüfstrom? Genau, für den Anlasser. Der Anlasser benötigt einen sehr hohen Strom (A), aber das nur für eine kurze Zeit. Das ganze hier an einem Beispiel:

Anlasser Chevy Small Block, sagen wir mal, um es deutlicher zu machen, das Auto springt nicht sofort an, und wir müssen 10 Sekunden Anlasser-drehen bis er läuft. Der Anlasser zieht 400 A.

Also:

400 Ampere für 10 Sekunden:
400 A * 10 Sekunden / 3600 (Sekunden/Stunde) = 1,11 Ah

Der Anlasser benötigt also für einen Startvorgang 1,11 Ah Kapazität. Zur Erinnerung: von theoretisch 74 vorhandenen Ah. Wir sind also selbst mit einer 60 Ah Batterie noch weit im grünen Bereich.

Kleiner Tip am Rande: 74 Ah KFZ-Batterien haben in etwa die Abmessungen wie AC Delco Batterien, passen also platztechnisch wunderbar in die meisten US-Cars.

Lange Rede, kurzer Sinn: wenns billig sein soll, einfach eine normale 74 Ah Batterie verbauen, und die Sache ist erledigt. Besondere Qualitätsunterschiede unterschiedlicher Marken gibt es heute kaum noch. Lediglich bei den grossen Diesel-Motoren sind 88 Ah Batts angesagt, wegen dem doch auch nicht unerheblichen Strom beim Vorglühen und dem noch höheren Anlasserstrom.

Es geht aber doch noch ein Stück besser, als nur Standard: normale Batterien haben ein paar unschöne Nachteile:

* sie sind meistens schon nach einer Tiefentladung kaputt (Licht oder Radio ueber Nacht vergessen...)
* sie können nur einen kleinen Teil ihrer eigentlichen Kapazität abgeben (statt der 74 Ah nur 30; besonders lästig bei offline Betrieb von TV oder sonstigem)
* bei Kälte versagen sie oft ganz
* sie haben eine recht hohe Selbstentladung (versagen nach längerer Standzeit)
* sie leben nur ca. 3 Jahre
* und noch ein paar mehr...



Abhilfe schaffen Optima Batterien. Das Geheimnis der Technik der Optimas kann man auf http://www.optimabatteries.com nachlesen. Der entscheidende Punkt ist, sie vereinen die Eigenschaften von Gel-Batterien, mit denen normaler KFZ-Batterien. Das Ergebnis:

* extrem robuste, Leistungsfähige Batterien (daher auch für Offroad sehr interessant)
* bis zu 12.000 Zyklen (entladen und wieder aufladen; bei normaler Batterie nur 3 – 4000)
* bei Yellow-Top tiefentladbar (RedTop auch, aber nur ca. 100 mal, daher sehr interessant für offline-Betrieb von TV, Radio...)
* extrem kleine Selbstentladung (nach 250 Tagen immernoch 50% der Kapazität vorhanden)
* keine Auswirkungen von Kälte auf die Batterie (äußerst Zuverlässig, speziell im Winter)
* zu erwartende Lebensdauer bei normaler Nutzung ca. 15 – 20 Jahre
* kann ca. 80% Ihrer Kapazität abgeben, ohne Tiefentladen zu sein (bedeutet im Klartext: man kann 3 Tage Radio laufen lassen und danach noch das Auto ohne Probleme starten)
* keine spezielle Ladetechnik erforderlich (funktionieren also auch problemlos in Oldtimern mit schwachen Limas, und andersrum gesagt, sind bei neueren Autos ruck zuck aufgeladen, da sie sehr hohe Ladeströme aufnehmen können
* geben keine Gase ab (interessant für Einbau im Innenraum/Kofferraum)



Die Optima gibt es in Deutschland in zwei Versionen: Jetzt auch stärker siehe Optima
Die RedTop: 50 Ah, 980 A Kälteprüfstrom, ist als reine Starterbatterie gedacht, für Fahrzeuge ohne viel Elektronik-Ausstattung – Preis ca. 170,- EUR

Die YellowTop: 55 Ah, 870 A Kälteprüfstrom, für Fahrzeuge mit viel zusatz-Ausstattung, oder sonstigen härteren Anforderungen (alte Diesel, offroad Nutzung wo absolute Zuverlässigkeit nötig ist...) - Preis ca. 220,- EUR

Die Optima-Batterien gibt es auch mit den amerikanischen Schraubanschlüssen.

Kleines Rechenbeispiel, warum die Optima mit 50 Ah mehr power hat, als eine Standard-Batterie mit 74 Ah:

die Optima kann 80% ihrer Kapazität abgeben; die normale Batt nur 30%, also:

Optima hat 40 Ah, Standard hat 22 Ah

Nehmen wir als Beispiel jetzt einen alten 6.2L Diesel V8, dessen Anlasser 500 A, und die Vorglühanlage 80 A zieht. Wir brauchen also 10 Sekunden lang 500 A, und 4 Minuten (240 Sek.) 80 A

500 A * 10 Sekunden / 3600 (Sekunden/Stunde) = 1,39 Ah
80 A * 240 Sekunden / 3600 (Sekunden/Stunde) = 5,33 Ah

Insgesamt benötigt das Auto also 6,72 Ah. Die Optima kann 40 Ah liefern, ohne tiefentladen zu werden. Macht also 6 unabhängige Startvorgänge mit nur einer Batterie (die ja im Normalfall nie erreicht werden, da ja nach einem Start sofort das Laden beginnt). Dazu kommt noch, dass diese Autos meistens 2 Batterien haben, womit wir bei 12 Startvorgängen wären; die sollten also auch für den kaputtesten Diesel V8 genügen, um ihn an zu schmeissen [Zwinker]


Ich hoffe, ich konnte hier jetzt erklären, warum eine Optima Batterie fast immer die richtige Wahl ist, da sie sich ja im Lauf der Jahre gegenüber normalen Batterien auch wieder rechnet. Natürlich macht es in bestimmten Fällen keinen Sinn für 200 Euro eine Batterie zu verbauen, wenn das ganze Auto diese Batterie wohl nicht mehr überleben wird.

Mittlerweile gibt es neben der Optima noch andere Hersteller, die die gleiche Technologie anbieten, wie z. B. von Exide die Maxxima 900.

Natürlich darf auch weiterhin jeder im Forum fragen, welche Batterie er in sein Auto bauen soll, nur kann ich mir dank diesem Artikel in zukunft meine Optima- und Formel-Predigten sparen [lol]


kurz zusammengefasst:

* klassischer Ami ohne viel Elektrik: 74 Ah oder Optima RedTop (oder Exide Maxxima 900)
* bei viel elektrischer Zusatzausstattung (die im Stand viel Strom zieht): Optima YellowTop (oder Exide Maxxima 900DC)
* für Diesel V8: Optima YellowTop
* neuere Amis (besonders Cadillacs mit Twilight Sentinel usw.) unbedingt Optima YellowTop!
* um auch die Optik zu wahren: Optima Batterien mit US-Schaub-Polen
* mit der korrekten original AC Delco Batterie ist man natürlich immer gut beraten (obwohl AC Delco auch nur normale KFZ-Batterien sind, ist die Qualität sehr hoch), aber das viele Geld ist in einer Optima meistens besser investiert
Bild

Benutzeravatar
Mike
Beiträge: 7815
Registriert: 13.08.2002, 22:50
Ride: HB-S 8
Ride: `02 Trans Am WS6 Collector Edition LS1 6-Speed
Wohnort: Bremen

Re: Batterie

Beitrag von Mike » 08.02.2012, 15:51

@Gerd:
Das Problem ist, dass das + Kabel i.d.R. zu kurz ist und anders verlegt werden muss.

Ecko hatte damals eine schon ältere RedTop (Optima) in seinem GTA . . .
Dann ist sie in die C4 gewandert, dann in den Impala und letztendlich wurde die RedTop noch im 1A Zustand letztes Jahr im Impala verkauft.
Der Akku war MEHRMALS im GTA und Impala tief-entladen, zudem hatten GTA und Impala eine richtig dicke Anlage verbaut.
Die RedTop war zur Zeit als der Impala verkauft wurde gut 10 Jahre alt, sie hatte keinerlei Alterserscheinungen.

Ich kann schon verstehen, warum man Akkus mit Stehpole verbaut . . . günstiger und i.d.R. von der Leistung her ausreichend.
WENN man aber eine dicke Anlage verbaut hat, wird man mit der Leistung eines normalen EU-Akkus der Baugröße (~50-55A) nicht viel, hier empfiehlt sich schon mal um so mehr eine Optima oder größere mit Seitenpole (spezielle von Delco, aber auch sehr teuer).
Wenige Japan-Akkus z.B. von Toyota haben auch eine geringe Grundfläche aber bauen höher, diese kratzen dann auch oft an 70A.

Meine günstige Delphi Freedom mit Seitenpole ist auch etwas größer als eine normale und hat (meine ich) ~68A.
EDIT: Ne, 72A: http://www.ebay.de/itm/US-Autobatterie- ... 35b937674c
Bild

Diese sollen auch akzeptabel sein: http://www.panther-batterien.de/deutsch ... a-car.html . . . zumindest eine finanziell interessante Alternative zu Delco.


MFG. Mike
Zuletzt geändert von Mike am 08.02.2012, 16:36, insgesamt 1-mal geändert.
`02 Trans Am WS6 Collector Edition -
355 PS & 508 Nm - 5,7 LS1 V8 & T56 6-Speed

Bild
I do the bad boy boogie . . . all over town YEAH !! Bild

uli71
Beiträge: 101
Registriert: 18.01.2012, 18:04
Ride: sb-
Wohnort: saarbrücken

Re: Batterie

Beitrag von uli71 » 08.02.2012, 16:10

EXIDE Premium Autobatterie Batterie Wartungsfrei 12V 72Ah 720A

diese batterie kommt in den camaro rein,die hab ich auch in meinem bmw 540 und in meinem t22 probe drin.

ich bin mit der batterie sehr zufrieden und ich bekomme die für ein paar euro nicht weil sie nichts taugen sondern weil ein kumpel an der quelle sitzt.

und hier kommt es mir nicht aufs sparen an ,ich spare defentiv nicht beim auto.

hab auch jetzt im camaro vorne die ebc b11 scheiben mit den belegen drin,die waren auch nicht gerade billig.
und die alten hätten noch locker gereicht aber da denke ich dann an meine sicherheit.
bei allen meinen autos oder bikes mach ich 2 bis 3 mal im jahr ölwechsel,und wir fahren nicht wirklich viel,da sparen wir nicht.wen unsere frauen sich für 50 euro crems kaufen da kann ich auch alle 4 monate das öl frisch machen lol

nochmals danke an euch und euer antworten.

gruß uli

Benutzeravatar
Mike
Beiträge: 7815
Registriert: 13.08.2002, 22:50
Ride: HB-S 8
Ride: `02 Trans Am WS6 Collector Edition LS1 6-Speed
Wohnort: Bremen

Re: Batterie

Beitrag von Mike » 08.02.2012, 16:13

Die sind Top !
Exide baut mit die besten Autoakkus überhaupt, da können sich die s.g. Premiumhersteller wie Bosch & Varta noch eine Scheibe von abschneiden.

Test: http://www.testberichte.de/a/autobatter ... 39474.html


MFG. Mike
`02 Trans Am WS6 Collector Edition -
355 PS & 508 Nm - 5,7 LS1 V8 & T56 6-Speed

Bild
I do the bad boy boogie . . . all over town YEAH !! Bild

Benutzeravatar
Jackson
Beiträge: 314
Registriert: 23.08.2009, 23:12
Ride: Firebird
Ride: Pontiac Trans Am Convertible 1992
Vortech Supercharger
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Batterie

Beitrag von Jackson » 08.02.2012, 16:17

@Knight-Design
Jetzt habe ich irgendwie den Drang selbst meinem 20 Jahre alten Opel Astra Kombi eine Optima zu kaufen :D ... wobei die Batterie dann wertvoller wäre als das Auto, in dem sie steckt^^
Bild
Pontiac Firebird 3,1l V6 - Mein Ami lang und breit, ich tank ihn voll und komm nicht weit :D

two-lane
Beiträge: 1146
Registriert: 27.08.2007, 10:39

Re: Batterie

Beitrag von two-lane » 08.02.2012, 16:20

-
Zuletzt geändert von two-lane am 06.09.2013, 10:36, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Knight-Design
Beiträge: 2172
Registriert: 05.03.2004, 15:53
Wohnort: K-Town RLP

Re: Batterie

Beitrag von Knight-Design » 08.02.2012, 16:23

@Jackson:

macht nix, optmias baut man aus beim verkauf oder der verschrottung und nutzt sie woanders weiter oder nimmt sie zur starthilfe oder was auch immer :pro: :gg:
Bild

Benutzeravatar
Jackson
Beiträge: 314
Registriert: 23.08.2009, 23:12
Ride: Firebird
Ride: Pontiac Trans Am Convertible 1992
Vortech Supercharger
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Batterie

Beitrag von Jackson » 08.02.2012, 16:29

Knight-Design hat geschrieben:@Jackson:

macht nix, optmias baut man aus beim verkauf oder der verschrottung und nutzt sie woanders weiter oder nimmt sie zur starthilfe oder was auch immer :pro: :gg:
Achsooooo... na da lohnt sich das ja sogar noch :gg:

Du solltest den Vertrieb für Optimas in Deutschland leiten 8)
Bild
Pontiac Firebird 3,1l V6 - Mein Ami lang und breit, ich tank ihn voll und komm nicht weit :D

Benutzeravatar
A.M
Beiträge: 674
Registriert: 06.10.2008, 17:34
Ride: 91'er Firebird 3,1L V6
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Batterie

Beitrag von A.M » 08.02.2012, 17:17

Jackson hat geschrieben:@Knight-Design
Jetzt habe ich irgendwie den Drang selbst meinem 20 Jahre alten Opel Astra Kombi eine Optima zu kaufen :D ... wobei die Batterie dann wertvoller wäre als das Auto, in dem sie steckt^^
Manni war schneller :mrgreen: Wollte dir auch schon sagen Optimas sind eine Wertanlage die baut man noch vor dem Dvd-Player und der fetten Anlage aus beim Verkauf oder Verschrottung :gg:


Ne ernsthaft nach dem ich den Text gelesen hatte hab ich 2 min später eine Bestellung für eine Optima abgegeben. Um 1 Uhr morgens :mrgreen:


Der Text ist verständlich und sehr ausführlich geschrieben so das keine Fragen mehr Offen bleiben.

Bei diesem Satz hat es klick gemacht:

Kleines Rechenbeispiel, warum die Optima mit 50 Ah mehr power hat, als eine Standard-Batterie mit 74 Ah:

die Optima kann 80% ihrer Kapazität abgeben; die normale Batt nur 30%, also:

Optima hat 40 Ah, Standard hat 22 Ah
Bild

:mrgreen:

Grüße,

Amir

Benutzeravatar
Firebird8888
Beiträge: 153
Registriert: 29.04.2009, 19:02
Ride: HEF-JI-11
Wohnort: Bad Hersfeld

Re: Batterie

Beitrag von Firebird8888 » 08.02.2012, 22:52

Aber warum wußte ich nur das das hier wieder ausartet.... :lol:

*** Überlege grade mal nen Frage....wie "welches Motoröl" zu posten.... :ups:

Schon genial was aus einer Frage nach ein paar simplen Poladaptern sich alles entwickelt. Also ich habe die Dinger seit nem Jahr drinne weil die erst 2 Jahre alte Optima ihren Geist aufgegeben hatte und ich auf eben die europäische Variante umgestiegen bin. Kann nichts neagtives über diese Adapter samt Befestigung sagen. Alles tutti :D

So und nun weiter im Batterien, Motoröl, V6 versus V8 Klassikerthread.... :pro:
Daily :Chevrolet Epica 2.5 LT
Season : Mazda Rx8

Season: Pontiac TransAm 5.0 Targa

Bild

KR-Fan
Beiträge: 1207
Registriert: 28.06.2006, 19:46
Wohnort: Riegelsberg
Kontaktdaten:

Re: Batterie

Beitrag von KR-Fan » 08.02.2012, 23:55

@Uli71: Noch ein Saarländer.. :-) Willkommen im Forum !!


Also meiner Meinung nach können Seitenpole gar nichts. Wenn in meinem eine solche Batterie drinnen gewesen wäre, hätte ich die als erstes in die Tonne gekickt. Ich habe ein Abneigung gegen Seitenpole. Es geht doch nichts über eine vernünftige Batterie mit Stehpolen, so wie es quasi die Norm ist. Hier besteht allerdings das Problem, dass die Pole bei den meisten Batterien andersrum sind, wie Mike bereits sagte. Hier wäre es gut, wenn man eine Teilenummer hat von einer Batterie, wo die Pole richtig rum sind.
Von irgendwelchen Adaptern mit Schrauben dazwischen halte ich überhaupt nichts. Sei es mit oder ohne Kabel. Man baut sich Fehlerquellen ein damit. Am edelsten ist es, wenn man sich neue Kabel anfertigt. Dh man kauft Batteriepolklemmen und zB 30mm²-Kabel (je dicker, desto besser) in schwarz und rot und schmeisst den ganzen alten Kram raus und verkabelt damit die Batterie neu an Anlasser, Motorblock und Chassis...

Immer diese Werbeveranstaltungen für Optimas. Die Optima ist ohne Frage eine gute Batterie, aber man kann sich auch anders und weitaus günstiger weiterhelfen. In meinen Augen ist das alles quatsch ! Wenn jemand auf diese Batterie schwört und happy ist damit, dann finde ich das vollkommen in Ordnung. Ich würde mir jedenfalls keine kaufen !

Ich habe in meinem TA irgendeine 64Ah-Ford-Batterie (Silber-Kalzium) drin und ich habe in 6 Jahren noch nie Probleme damit gehabt, er ist immer angesprungen. Die Batterie wurde bereits vom Vorbesitzer eingebaut, also wer weiß, wie alt die ist...

Letztendlich hängt die Lebensdauer einer Batterie ab vom Einsatzzweck, von den Ladezyklen und von der Einsatzumgebung. Schon klar, dass bei -18°C das ganze grenzwertig ist. Witzigerweise wird da ja der Kälteprüfstrom fest gelegt... wenn sie neu ist. Eine Batterie fängt schon bei der Geburt an zu sterben bzw. an Kapazität zu verlieren. Dass da nach ein paar Jahren nichts mehr geht, ist klar. Der eine oder andere Faktor beschleunigt das ganze dann noch.

Was mir bei meinem TA zB aufgefallen ist, der Generator lädt mit 14,8 Volt, was schon ziemlich grenzwertig ist. Normalerweise ist die Siedespannung einer Blei-Batterie 14,4 V. Dh. ab der Spannung fängt das Elektrolyt an zu brodeln...
Silber-Kalzium Batterien, wie sie zB ab Werk bei Ford eingebaut sind können damit keine Probleme haben, da die Siedespannung über 15 Volt liegt. Die Generatoren dieser Fahrzeuge liefern auch über 15 Volt. Vielleicht an dieser Stelle auch ganz interessant für Leute, die als Daily einen Ford fahren. Da eine Blei-Batterie ein zu bauen wäre fatal.
Ich verbaue deshalb grundsätzlich in meinen Fahrzeugen Silber-Kalzium-Batterien in meinen Fahrzeugen. Die sind nur ein paar Euro teurer...

Vielleicht ist das auch der Grund, warum ich im TransAM mit meiner Ford-Silber-Kalzium-Batterie null Probleme habe....

Benutzeravatar
SkyCat
Beiträge: 769
Registriert: 03.05.2009, 19:00
Wohnort: Hamburg

Re: Batterie

Beitrag von SkyCat » 23.02.2012, 00:07


Benutzeravatar
A.M
Beiträge: 674
Registriert: 06.10.2008, 17:34
Ride: 91'er Firebird 3,1L V6
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Batterie

Beitrag von A.M » 23.02.2012, 00:23

SkyCat hat geschrieben:Ist das die Zukunft? >>> http://www.braillebattery.com/index.php/batteries/490l/
Schnäpchen! Nur $2,850.00


:lol:


Grüße,

Amir

Marwin
Beiträge: 26
Registriert: 04.03.2008, 12:19
Wohnort: Köln

Re: Batterie

Beitrag von Marwin » 27.02.2012, 15:38

hab mir gerade die optima red top bei ars24 bestellt, vielen dank für den link der in dem anderen thread gepostet wurde!

die alte batterie war jetzt 2 mal komplett platt, lichtmaschine wurde gerade erneuert und eine woche später war die batterie wieder leer, denke mal ein austausch muss jetzt sein...

kann ich die optima wenn die geliefert wird direkt einbauen und ab gehts? oder besser erst aufladen?
Zuletzt geändert von Marwin am 27.02.2012, 15:46, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Mike
Beiträge: 7815
Registriert: 13.08.2002, 22:50
Ride: HB-S 8
Ride: `02 Trans Am WS6 Collector Edition LS1 6-Speed
Wohnort: Bremen

Re: Batterie

Beitrag von Mike » 27.02.2012, 15:45

Ein defekter Akku kann auch eine Lichtmaschine killen . . .
Deine Optima ans Ladegerät hängen, kann sicher nicht schaden aber direkt einbauen ginge auch, da sie geladen sind.


MFG. Mike
`02 Trans Am WS6 Collector Edition -
355 PS & 508 Nm - 5,7 LS1 V8 & T56 6-Speed

Bild
I do the bad boy boogie . . . all over town YEAH !! Bild

Benutzeravatar
Knight-Design
Beiträge: 2172
Registriert: 05.03.2004, 15:53
Wohnort: K-Town RLP

Re: Batterie

Beitrag von Knight-Design » 27.02.2012, 16:05

Die von Amir hatte als sie kam runde 12,9V also voller als voll und das reicht völlig und die muss nicht mehr geladen werden.

edit: auch nachsehn das alle kabel sicher verbaut sind und sauber sind und auch die massekabel sauber kontakt haben somit ist das leben der lima auch verlängert und erleichtert. ansonsten auf cs144 umrüsten :wink: :thump:

edit2: miss auch auf jeden fall mal den ruhestrom!!! denn ansonsten hilft auch die optima nicht viel.
Bild

Marwin
Beiträge: 26
Registriert: 04.03.2008, 12:19
Wohnort: Köln

Re: Batterie

Beitrag von Marwin » 27.02.2012, 17:08

Knight-Design hat geschrieben:Die von Amir hatte als sie kam runde 12,9V also voller als voll und das reicht völlig und die muss nicht mehr geladen werden.

edit: auch nachsehn das alle kabel sicher verbaut sind und sauber sind und auch die massekabel sauber kontakt haben somit ist das leben der lima auch verlängert und erleichtert. ansonsten auf cs144 umrüsten :wink: :thump:

edit2: miss auch auf jeden fall mal den ruhestrom!!! denn ansonsten hilft auch die optima nicht viel.
die lichtmaschine hat mir ne werkstatt eingebaut, gibts da was was ich als vollblut laie durchchecken kann? ich hab nicht mal ahnung wie man den ruhestrom misst...

Benutzeravatar
Knight-Design
Beiträge: 2172
Registriert: 05.03.2004, 15:53
Wohnort: K-Town RLP

Re: Batterie

Beitrag von Knight-Design » 27.02.2012, 18:23

hmm, hast du keinen in der nähe der mal einen blick drauf werfen kann???

irgendwie bekomm ich bei dem gedanken an eine werkstatt schon gleich so ein seltsames gefühl :shock:

aber es soll ja auch noch vernünftige geben.

ansonsten fährste halt mal an einem wochenende zu einem forumsmitgleid das dir mal helfen kann die leitungen durchzumessen oder zumindest mal den ruhestrom zu prüfen.
Bild

Slayer
Beiträge: 78
Registriert: 10.09.2010, 21:58

Re: Batterie

Beitrag von Slayer » 18.03.2012, 16:52

Gelöscht
Zuletzt geändert von Slayer am 02.08.2013, 01:27, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Knight-Design
Beiträge: 2172
Registriert: 05.03.2004, 15:53
Wohnort: K-Town RLP

Re: Batterie

Beitrag von Knight-Design » 18.03.2012, 17:19

das müsste die selbe sein wie im hier angegebenen link, da in der 4th gen auch nicht mehr platz ist, eher weniger.

das wäre dann die 44ah Optima.... und auch hier gilt, nicht von den ECHTEN (wenig aussehenden AH) täuschen lassen nur weil auf den anderen mehr drauf steht aber nur 18AH drin sind.

Müsste die Optima 4.2 sein.

Grüße

Manni
Bild

Benutzeravatar
A.M
Beiträge: 674
Registriert: 06.10.2008, 17:34
Ride: 91'er Firebird 3,1L V6
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Batterie

Beitrag von A.M » 18.03.2012, 17:32

Slayer hat geschrieben:Moin

Kleine Frage zur Optima RedTop ... welche größe passt Maximal in die 4th Gen beim LT1 ???

möchte mir gern auch so eine einbauen da 1. meine Anlage Ordentlich Strom zieht und 2. meine Batterie definitiv hin ist :-)

da möchte ich dann gleich was Ordentliches Einbauen !

bis dann
und danke schonmal

Gibt nicht grossartige Größen unterschiede bei der Optima Redtop.


Nihm am besten die von mir Verlinkte mit dem US und DIN Batterie Pole.



da möchte ich dann gleich was Ordentliches Einbauen !

Dein Anlasser wirds dir danken! :mrgreen: :thump:


Edit:

@Manni


254mm die mit 50 Ah


237mm mit 44 Ah


Echt sooooo wenig Platz in der 4th Gen?


Grüße,

Amir

Benutzeravatar
Knight-Design
Beiträge: 2172
Registriert: 05.03.2004, 15:53
Wohnort: K-Town RLP

Re: Batterie

Beitrag von Knight-Design » 18.03.2012, 17:38

ja, ich glaube es waren 7mm zu wenig für die 50er

kann man ja aber nochmal nachmessen, hab aber grad keine 4th gen hier zum messen.
Bild

Slayer
Beiträge: 78
Registriert: 10.09.2010, 21:58

Re: Batterie

Beitrag von Slayer » 19.03.2012, 06:47

Gelöscht
Zuletzt geändert von Slayer am 02.08.2013, 01:26, insgesamt 1-mal geändert.

Dreamland
Beiträge: 434
Registriert: 13.06.2007, 21:07
Wohnort: Kiel

Re: Batterie

Beitrag von Dreamland » 28.03.2012, 00:03

Ich habe einige jahre eine Optima Red Top drinne gehabt und habe die wieder rausgeworfen.Sie hat nur knappe 3 Jahre bei mir gehalten ( war NEU!!). Laut Corvette Forum sind die nicht sehr beliebt. Die f-bodys und vetten haben einen stetigen geringen Ruhestrom und das scheinen die RedTop nicht zu mögen.
Ich hatte im Winter arge Probleme mit der Optima. Meine jetzige US Seitenpol Batterie von ebay ist TOP

Benutzeravatar
Roadrunner
Beiträge: 1894
Registriert: 30.08.2002, 19:15
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: Batterie

Beitrag von Roadrunner » 28.03.2012, 09:25

War letzte Woche bei M&F in Kiel..... und wollte auch ein paar Europoladapter haben......"bieten wir nicht mehr an"..... "warum?" "Die Leute sollen US Batterien kaufen..."...


NAJA...... :quiet:
Bild
Mein Trans VIDEO LINK Am
My Rides:
94 Trans AM,
PT Cruiser 2.0L
03 Sebring 2.0L
Fiat Ducato Wohnmobil,
Renault Twizy!

Ex: 89 Fibi 2,8, 91 Fibi TBI handshift,79 TransAM, Dodge Intrepid und einige Andere.

Antworten